Für die FDP ist die Entscheidung des Landkreises, die BBS-Sporthalle in Leer erneut zur Anlaufstelle und Sammelunterkunft für Flüchtende umzufunktionieren, allein der Dringlichkeit geschuldet. „ Eine Sporthalle als provisorische Sammelunterkunft ist lediglich eine erste Notlösung, gerade für die Flüchtenden aus der Ukraine. 2015 kamen aus Syrien vor allem jüngere Männer, jetzt sind es primär Frauen und Kinder, die vor den russischen Angriffen aus der Ukraine fliehen,“ stellt FDP Kreistagsmitglied Carl Friedrich Brüggemann fest. „ Es muß im Kreis Leer für diese arg gebeutelten Menschen eine bessere Übergangslösung geben,“ fordert der Leeraner FDP Politiker. Andere geeignete kreiseigene Gebäude müßten schnell auf Verfügbarkeit geprüft werden, meint Brüggemann, wie das vormalige Impfzentrum in Hesel, die Schule in Brinkum oder das frühere EWE-Gelände in Leer. „Ich kann mir auch die Haneburg in Leer als Anlaufstelle und Wohncontainer auf dem BBS-Gelände als Lösung vorstellen, zudem gibt es eine Jugendherberge in Leer. Es gibt also bessere Alternativen,“ ist Brüggemann überzeugt. Der Kreistag jedenfalls sei nicht eingebunden gewesen, insoweit handele es sich um eine einsame Entscheidung von Landrat Matthias Groote. „Das ist bedauerlich und passt nicht in diese Zeit der gesellschaftlichen Solidarität mit den Geflüchteten,“ kritisiert Carl Friedrich Brüggemann, der im Kreistag für die FDP Fraktion den Ausschüssen für Sport und Schulen angehört. „Es ist zudem wirklich problematisch, wenn am Ende der zweijährigen Pandemie diese Dreifach-Sporthalle erneut den jungen Menschen aus Stadt und Landkreis Leer für den Schul- und Vereinssport entzogen wird,“ meint der Freidemokrat aus Leer. Daran ändere auch die eingeholte Zustimmung des Kreissportbundes nichts. Es sei leider nicht damit zu rechnen, dass die Fluchtbewegung aus der Ukraine schnell endet. „ Daher kann aus wenigen Tagen und Wochen schnell ein Jahr und mehr werden. Ein Provisorium wie die BBS-Sporthalle wäre aber für länger einfach das falsche Provisorium,“ so Carl Friedrich Brüggemann abschließend in der Mitteilung der FDP.